Auch die Anwohner spielen mit

Blicken auf ein gelungenes Public Viewing auf der Waldfestplatz-Arena während der gesamt WM zurück (von links): Joachim Haas (SV Wittendorf), Martin Bäppler (Förderverein Loßburger Bäder), Pfarrer Hans-Peter Zakes (evangelische Kirchengemeinde), Bürgermeister und Schirmherr Christoph Enderle, Michael Hoffer (Förderverein Loßburger Bäder), Landrat Klaus Michael Rückert mit seiner Frau Anne-Katrin, Wilfried Vogt (Förderverein Fußball SV Wittendorf) und Karin Armbruster, Leiterin der Loßburg Information. Foto: Stumpf Foto: Schwarzwälder-Bote

Loßburg. Das Public Viewing auf der Loßburger Waldfestplatz-Arena während der WM war nicht nur das wohl größte im Landkreis, sondern auch eine rundum gelungene Sache – auch die Anwohner, die durch Musik, Lautstärke der Übertragung und das Parken manches erdulden mussten, spielten mit. So zieht das Organisationsteam des Loßburger Eventsommers 2014 denn auch eine positive Bilanz, wie Pressesprecher Peter Stumpf mitteilt. Zur Übertragung des WM-Finales zwischen Argentinien und Deutschland kamen nochmals rund 2500 Fans auf den Waldfestplatz. Bereits um 19 Uhr strömten die ersten Fans den Weg zum Public-Viewing-Gelände in Loßburg hinauf. Bei aller Spannung herrschte durchweg gute Laune. Da machten auch ein paar Regentropfen nichts aus. Die meisten Zuschauer waren für diesen Fall mit Schirmen und Regenjacken gewappnet. Lediglich zu Beginn des Spiels kam ein kurzer Schauer herunter.

Deutschland ist Weltmeister, und ganz Loßburg konnte den Weg der Mannschaft dorthin auf dem Waldfestplatz mitverfolgen. Durch den Einzug der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in das WM-Finale war den Zuschauern beim Public Viewing die Maximalanzahl von sieben Deutschlandspielen vergönnt. Zum Gelingen der vierwöchigen Mammutveranstaltung auf der Waldfestplatz-Arena haben zahlreiche Helfer beigetragen, die allabendlich meist im grünen T-Shirt am Getränkestand sowie am Grill arbeiteten oder auf verschiedenste Art und Weise im Hintergrund tätig waren. Starken Rückhalt und unbürokratische Unterstützung hatten die Helfer durch die evangelische Kirchengemeinde als Veranstalter und der Gemeinde Loßburg mit den beiden "Mannschaftskapitänen", Pfarrer Hans-Peter Zakes und Bürgermeister Christoph Enderle als Schirmherr, wie Peter Stumpf betont.

Die Mitarbeiter des Bauhofs hatten den Waldfestplatz für das Public Viewing präpariert und laufend in Schuss gehalten. Tatkräftig halfen auch der Förderverein Loßburger Bäder, der Förderverein Fußball SV Wittendorf, die DRK Ortsgruppe Loßburg und Wittendorf und die Loßburg Information. Auch viele Sponsoren förderten den WM-Übertragungs-Marathon.

Die zahlreichen Anwohner ertrugen die Lautstärke der Musik und der Übertragungen, den Lärm beim Nachhausegehen und das wilde Parken, das vor allem bei den Deutschlandspielen zu registrieren war. Trotz der Größe der Veranstaltung blieb alles friedlich, es gab keine Ausschreitungen, wie das Organisationsteam mitteilt. Meist spielte auch das Wetter mit. Allerdings musste die Übertragung des Halbfinales wegen massiver Regenfälle mit einem Kraftakt von Uli Scheckenhofer ins Kinzighaus verlegt werden, und schon beim Eröffnungsspiel mussten technische Probleme wegen eines Gewitters gelöst werden.

Kontakt Redaktion

Redaktion Lossburger Eventsommer

Wallstrasse 3
DE-72290 Lossburg

Tel. +49 151-149 04 596

redaktion@lossburger-eventsommer.de
www.lossburger-eventsommer.de

Road Trip Afrika

Ticket-Vorverkauf
Loßburg Information im KinzigHaus
Hauptstraße 46
72290 Loßburg
Telefon: +49 (0) 7446 9504-60
lossburg-information(at)lossburg.de



VVK 12.- Euro | AK 15.- Euro

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok