Hotel Panorama - Filmprojekt mit Flüchtlingen

Open-Air-Aufführung von Hotel Panorama
Erneute Aufführung am 8. Juli unter freiem Himmel auf der Waldfestplatz Arena in Loßburg


Loßburg. Aufgrund des überwältigenden Andrangs bei der Uraufführung Ende April im KinzigHaus wird der Film über die Flüchtlingsunterkunft in Loßburg nun erneut am 8. Juli 2016 um 19 Uhr auf dem Waldfestplatz Loßburg im Rahmen des Loßburger Eventsommers gezeigt. Im Vorprogramm gibt es ein Trommelkonzert. Im Anschluss an den Film ist das gesamte Filmteam ist anwesend, um Publikumsfragen zu beantworten. Für orientalische Köstlichkeiten sorgt der syrische Koch aus dem Film.

„Ist es möglich Freunde zu sein?“ Unter diesem Leitsatz haben die Regisseure Liza und Sebastian Heinzel aus Schömberg einen integrativen Filmworkshop ins Leben gerufen. Als sie im vergangenen Jahr von der kontroversen Diskussion über die Umnutzung des ehemaligen Hotel Panoramas als Asylunterkunft in der Presse lasen, entstand gemeinsam die Idee für eine Filmwerkstatt, die Einheimische mit den Flüchtlingen zusammenbringt. Deutsche und arabische Teilnehmer drehten über den Zeitraum mehrerer Wochen im April Aufnahmen im und rund um das Hotel Panorama. Sie klingelten an den Türen der Anwohner, um ihre neuen Nachbarn zur Veranstaltung einzuladen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Aus über 20 Stunden Rohmaterial hat Sebastian Heinzel einen Film zusammengestellt, der unterhaltsam und bewegend zugleich ist. Der Film gibt Einblicke hinter die Kulissen eines Flüchtlingswohnheims und erzählt von den Schicksalen der Geflüchteten. Handyfotos und kurze Filme dokumentieren die Flucht über das Meer nach Europa. So gibt es die Geschichte von Muhannad: Der 24-jährige hat in Syrien Wirtschaft studiert und hofft nun sein Studium hier fortsetzen zu können. Sein Weg hierher war nicht immer so leicht: „Auf der Flucht vor der ungarischen Polizei haben wir zwei Tage im Wald verbracht und Blätter von Bäumen gegessen“, erzählt er seinem Teamkollegen Sebastian im Interview. Dann tauschen sie die Rollen. Es geht um die Vorurteile, die es zwischen den Kulturen gibt, auf die Spitze zu treiben: Der Schwabe beschimpft den Syrer als Schmarotzer und der stolze Araber will sich gar nichts von ihm sagen lassen. Diese höchst unterhaltsame Filmszene ist einer der Höhepunkte des Films, der die Flüchtlingsdiskussion auf spielerische Weise angeht: Es wird zusammen gegessen, gelacht, gestritten und getanzt.

Gerade die ungewöhnlichen Perspektivenwechsel machen den Charme des Films aus: So führt der Flüchtling Adel Shwehna den Zuschauer durchs Loßburger Zauberland bis zum Ursprung der Kinzig.

Am Ende des Films steht ein gemeinsames Fußballspiel.
Grund genug den open Air Filmabend in den Lossburger Eventsommer zu integrieren und die einzigartige Kulisse der Waldfestplatz Arena zu nutzen. Vor dem Filmstart gibt es ein Trommelkonzert von afrikanischen und deutschen Trommlern. Auch die Bewirtung steht unter dem Stern der interkulturellen Begegnung. Neben Bratwurst, Gyros und Pommes Frites wird wie schon bei der Premiere der syrische Koch Nazir Alchikh, mit seinem Team orientalische Köstlichkeiten servieren. Nach dem Film stehen die Filmemacher für ein Publikumsgespräch zu Verfügung.

Einlass ist um 18.30 Uhr, das Programm beginnt um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Die Aufführung im Rahmen des Lossburger Eventsommers ist eine Kooperation der Loßburg Information, der Gemeinde Loßburg, dem Landratsamt Freudenstadt und dem Verein Kulturwelten. Darüber hinaus wurde der Filmworkshop im Hotel Panorama von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation gefördert. Weitere Informationen und ein Trailer zum Film finden sich unter www.heinzelfilm.de.

 

Bildmaterial: Heinzelfilm

Pressekontakt für Interviewanfragen und weiteres Bildmaterial:

Kulturwelten e.V.
Liza & Sebastian Heinzel
Reinerzauerstr. 9
72290 Loßburg-Schömberg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kulturwelten.org

Telefon: 07446 / 95 24 25
ame>