18. Loßburger Dorffest

Von der Fanmeile zur Festmeile

18. Internationales Dorffest der Vereine und Gemeinde in Loßburg am Samstag 23. und Sonntag 24. Juli 2016.

Wer denkt, dass der Loßburger Eventsommer 2016 mit dem vierwöchigen Public Viewing zur Fussball-EM abgeschlossen sei, der irrt sich gewaltig! Denn schon steht das nächste Highlight auf dem Programm.

Programm:
Am Samstag beginnt das Programm um 17 Uhr mit dem Fassanstich durch Bürgermeister und Schirmherr Christoph Enderle. Mit dabei sind aus der französischen Partnergemeinde Anse, Bürgermeister Daniel Pomeret sowie Vertreter des Partnerschaftskomitees. Ebenfalls mit dabei sind Bürgermeister László Dollenstein mit Gemeinderäten und Vertreter der Feuerwehr Harta aus Ungarn.

Ab 18 Uhr präsentiert sich die Trachtengruppe Loßburg und ab 20 Uhr heißt es Tanz und Unterhaltung mit der Tanzband UP 2 DATE, bevor um 23 Uhr ein Feuerwerk der Extra-Klasse den Himmel über Loßburg erleuchtet. Um 1 Uhr ist der letzte Ausschank für alle Besucher.

Am Sonntag geht es um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst weiter. Zum Frühschoppen spielt anschließend der Musikverein Betzweiler. Ab 12 Uhr gibt es dann Mittagessen bei den Loßburger Vereinen und ab 13.30 Uhr zeigt die DRK-Tanzgruppe Dreiklang ihr Können. Um 14 Uhr spielt die Bauernkapelle Böffingen zur Unterhaltung auf. Ab 16 Uhr bis zum Ende der Veranstaltung um 17 Uhr gibt es ein afrikanisches Trommelfeuerwerk zu hören.

Neben den kulinarischen Angeboten der Loßburger Vereine und den ausländischen Gästen die mit landestypischen Spezialitäten aufwarten, kommt auch der Spaß für zwischendurch nicht zu kurz. An beiden Festtagen steht für sportlich Aktive ein Bungee Run Verfügung. Am Sonntag können sich die Kleinen in der KNAX Springburg austoben sowie beim Kinderschminken an ihren bunten Motiven erfreuen.

Teilnehmende Vereine:
TTC Loßburg-Rodt, SpVgg Loßburg, Musikverein Loßburg, Narrenzunft Loßburg, Rasentraktorfreunde Loßburg, Freiwillige Feuerwehr 24-Höfe, EC- Loßburg, Skiclub Loßburg, Partnerschaftskomitee Loßburg mit den Partnergemeinden Anse (Frankreich) und Harta (Ungarn), Liederkranz Loßburg, Motorradfreunde Loßburg, Kinderheim Rodt, Freundeskreis Asyl Loßburg und die Realschule Loßburg.

Grußwort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
verehrte Gäste,


an diesem Wochenende feiern wir das 18. Loßburger Dorffest. Traditionell findet das Fest alle zwei Jahre in ortsgeprägter Kulisse statt und bildet den Höhepunkt vieler Vereine in unserer Gemeinde.

Zu unserem internationalen Dorffest dürfen wir auch in diesem Jahr unsere französischen und ungarischen Partnergemeinden Anse und Harta wieder begrüßen. Wir freuen uns über den Besuch liebgewonnener Freunde und auf deren landestypischen Spezialitäten an ihren Ständen. Die Loßburger Vereine haben große Anstrengungen vorgenommen und sich viel Mühe bei der Aufstellung des Rahmenprogramms und des kulinarischen Angebots gegeben.
Auch ein Feuerwerk erwartet Sie!

Im Namen aller beteiligten Vereine und der Gemeinde Loßburg möchten wir die gesamte Bürgerschaft und alle Gäste zum Loßburger Dorffest recht herzlich einladen
Dem 18. Loßburger Dorffest wünschen wir schönes Sommerwetter, zahlreiche Festbesucher, gute Feststimmung sowie einen erfolgreichen Verlauf!

Auf Ihr Kommen freuen sich

Christoph Enderle
Bürgermeister und Schirmherr

Martin Benzing
Vorsitzender Vereinsring Loßburg

Manfred Hauser
Organisation Loßburger Dorffest
 


ANSE (Frankreich)
Im Juni 2014 reiste eine Delegation, bestehend aus 140 Loßburgern (Teilnehmer aus Vereine, Gemeinde und Partnerschaftskomitee), sowie eine 40-köpfige Delegation aus Harta (Ungarn) und Teilnehmer aus Hammerbrücke zum 35jährigen Jubiläum der Partnerschaft Anse-Loßburg. Bei einer offiziellen Zeremonie wurde die Partnerschaft der beiden Gemeinden durch den Loßburger Bürgermeister Christoph Enderle und dem französischen Bürgermeister Daniel Pomeret von Anse mit einer Partnerschaftsurkunde neu besiegelt.

Die Schulpartnerschaft (1973) war die Keimzelle der kommunalen Partnerschaft zwischen Anse in Frankreich und Loßburg. Pfingsten 1979 begannen die Bürger von Anse und Loßburg mit einer Urkunde den Weg zu Verständigung, Freundschaft und Europäischer Vereinigung zu gehen.

Anse liegt im Tal der Saône an der A 7 zu Füßen der Berge der Landschaft Beaujolais. Saftige Weiden, fruchtbare Felder und reiche Weinberge formen ein freundliches Panorama. In der historischen Altstadt zeugen Relikte von der gallisch-romanischen Frühzeit. Schnell sind die Nachbarstädte Villefranche (ca. 6 km) und Lyon (ca. 25 km) erreicht. Reich ist die Anzahl der Ausflugsziele in der Nachbarschaft.

Mit den gastfreundlichen Bürgern von Anse entwickelten sich seither viele freundschaftliche Beziehungen. Bei Dorffesten, Jubiläen, Wochen der Partnerschaft, Schüleraustausch, sportlichen Begegnungen, Beaujolaisabenden, dem Beaujolais nouveau, Weihnachtsmarkt und Familientreffen wurden viele Freundschaften geschlossen.

Zu besonderen Festen wird seit Jahren ein farbenfroher Partnerschaftsbaum aufgestellt. Schüler der Hauptschule gestalteten die Symbole: die Wappen und Trachten der Partnerorte, in flatternden Bändern die Farben, ein Kranz für die beteiligten Länder Europas, im grünen Wipfel schließlich die Hoffnung und Zukunft! Ein LOGO über allen lokalen Mitteilungen zur Partnerschaft nennt die Partnerorte, die Gründungsdaten, zeigt die Wappen und das Wort "Partnerschaft" in den Landessprachen.

Bleibend sind eine "Rue de Lossburg" in Anse, der "Place d'Anse" in Lossburg sowie die Partnerschaftstafeln an den Ortseinfahrten. Ein Gedenkstein auf dem "Anser Platz" erinnert an die verstorbenen Bürgermeister Dr. Lamy und J.P.Pinault von Anse, die sich um die Freundschaft der Orte verdient machten.

HARTA (Ungarn)
Bereits 1986 begann das Bemühen, eine ungarische Gemeinde für die Freundschaft mit Loßburg zu gewinnen. Mit der Grenzöffnung zwischen Ungarn und Österreich 1989 wurde der Weg in Freiheit und Demokratie nicht nur für unsere Landsleute im Osten frei. In Dankbarkeit reichten die Loßburger Pfingsten l992 den Bürgern in HARTA/Ungarn die Hand zur Freundschaft.

In Harta haben die Nachkommen deutscher Siedler Kultur und Sprache der Vorfahren durch alle Wirren der Vergangenheit gehütet und bewahrt. Harta ist landwirtschaftlich orientiert und hat nach dem Zusammenbruch des Sozialismus einen schwierigen Weg in die Demokratie, zu sozialer Marktwirtschaft und kommunaler Selbstverwaltung zu machen. Arbeitslosigkeit trifft viele kinderreiche Familien besonders hart.

Lobenswert ist die Hilfsbereitschaft der Loßburger Bürger und der Verwaltung. Ungarisches Kuriosum sind Feuerwehrautos mit FDS-Kennzeichen und ein Loßburger Haus in Harta.

Hartau (deutsch) liegt ca. 80 km südlich von Budapest an der Donau. Die Distanz von 1100 km zu Loßburg erschwert die Beziehungen - die wachsenden deutschen Sprachkenntnisse (Deutsch schon im Kindergarten!) und eine überwältigende Gastfreundschaft sind beglückender Ausgleich.

ame>