18. Loßburger Dorffest

Von der Fanmeile zur Festmeile

18. Internationales Dorffest der Vereine und Gemeinde in Loßburg am Samstag 23. und Sonntag 24. Juli 2016.

Wer denkt, dass der Loßburger Eventsommer 2016 mit dem vierwöchigen Public Viewing zur Fussball-EM abgeschlossen sei, der irrt sich gewaltig! Denn schon steht das nächste Highlight auf dem Programm.

Programm:
Am Samstag beginnt das Programm um 17 Uhr mit dem Fassanstich durch Bürgermeister und Schirmherr Christoph Enderle. Mit dabei sind aus der französischen Partnergemeinde Anse, Bürgermeister Daniel Pomeret sowie Vertreter des Partnerschaftskomitees. Ebenfalls mit dabei sind Bürgermeister László Dollenstein mit Gemeinderäten und Vertreter der Feuerwehr Harta aus Ungarn.

Ab 18 Uhr präsentiert sich die Trachtengruppe Loßburg und ab 20 Uhr heißt es Tanz und Unterhaltung mit der Tanzband UP 2 DATE, bevor um 23 Uhr ein Feuerwerk der Extra-Klasse den Himmel über Loßburg erleuchtet. Um 1 Uhr ist der letzte Ausschank für alle Besucher.

Am Sonntag geht es um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst weiter. Zum Frühschoppen spielt anschließend der Musikverein Betzweiler. Ab 12 Uhr gibt es dann Mittagessen bei den Loßburger Vereinen und ab 13.30 Uhr zeigt die DRK-Tanzgruppe Dreiklang ihr Können. Um 14 Uhr spielt die Bauernkapelle Böffingen zur Unterhaltung auf. Ab 16 Uhr bis zum Ende der Veranstaltung um 17 Uhr gibt es ein afrikanisches Trommelfeuerwerk zu hören.

Neben den kulinarischen Angeboten der Loßburger Vereine und den ausländischen Gästen die mit landestypischen Spezialitäten aufwarten, kommt auch der Spaß für zwischendurch nicht zu kurz. An beiden Festtagen steht für sportlich Aktive ein Bungee Run Verfügung. Am Sonntag können sich die Kleinen in der KNAX Springburg austoben sowie beim Kinderschminken an ihren bunten Motiven erfreuen.

Teilnehmende Vereine:
TTC Loßburg-Rodt, SpVgg Loßburg, Musikverein Loßburg, Narrenzunft Loßburg, Rasentraktorfreunde Loßburg, Freiwillige Feuerwehr 24-Höfe, EC- Loßburg, Skiclub Loßburg, Partnerschaftskomitee Loßburg mit den Partnergemeinden Anse (Frankreich) und Harta (Ungarn), Liederkranz Loßburg, Motorradfreunde Loßburg, Kinderheim Rodt, Freundeskreis Asyl Loßburg und die Realschule Loßburg.

Grußwort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
verehrte Gäste,


an diesem Wochenende feiern wir das 18. Loßburger Dorffest. Traditionell findet das Fest alle zwei Jahre in ortsgeprägter Kulisse statt und bildet den Höhepunkt vieler Vereine in unserer Gemeinde.

Zu unserem internationalen Dorffest dürfen wir auch in diesem Jahr unsere französischen und ungarischen Partnergemeinden Anse und Harta wieder begrüßen. Wir freuen uns über den Besuch liebgewonnener Freunde und auf deren landestypischen Spezialitäten an ihren Ständen. Die Loßburger Vereine haben große Anstrengungen vorgenommen und sich viel Mühe bei der Aufstellung des Rahmenprogramms und des kulinarischen Angebots gegeben.
Auch ein Feuerwerk erwartet Sie!

Im Namen aller beteiligten Vereine und der Gemeinde Loßburg möchten wir die gesamte Bürgerschaft und alle Gäste zum Loßburger Dorffest recht herzlich einladen
Dem 18. Loßburger Dorffest wünschen wir schönes Sommerwetter, zahlreiche Festbesucher, gute Feststimmung sowie einen erfolgreichen Verlauf!

Auf Ihr Kommen freuen sich

Christoph Enderle
Bürgermeister und Schirmherr

Martin Benzing
Vorsitzender Vereinsring Loßburg

Manfred Hauser
Organisation Loßburger Dorffest
 

Hintergrund-Information zu den Partnergemeinden

Wir sagen "DANKE" Loßburg

Die Europameisterschaft 2016 ist zu Ende und es war wieder ein vierwöchiges Highlight auf dem Waldfestplatz beim Loßburger Eventsommer 2016. Von Sommer konnte man zwar nur am Eröffnungsabend und am Finalwochenende sprechen, dennoch blicken wir voller Freude zurück auf diese vier ereignisreichen Wochen.

Bei den Deutschlandspielen pilgerten wieder unzählige Menschen auf die Fanmeile mitten im dunklen Tann. Als das Wetter im Achtelfinale und Halbfinale mitspielte war sogar fast kein Durchkommen mehr auf dem Platz, so viele wollten unsere Nationalmannschaft hautnah in Stadionatmosphäre erleben. Ganz besonders gefreut haben wir uns über unsere Stammgäste an den Spieltagen ohne deutsche Beteiligung, die trotz Kälte und Regen immer wieder vorbeigeschaut haben.

Rein sportlich hat es dieses Mal nicht ganz gereicht für die Deutsche Mannschaft, doch spielerisch und kämpferisch haben Sie uns überzeugt. Im Gegensatz zu vielen anderen Nationen war die offensive Ausrichtung und der Zug zum Tor deutlich erkennbar, es hat aber wohl das nötige Quäntchen Glück gefehlt und ein Vollstrecker in Topform, der einfach mal den Ball eiskalt versenkt, als wir in Rückstand geraten sind. Wir gratulieren den Portugiesen zu ihrem überraschenden Erfolg. Sie waren vielleicht nicht die beste Mannschaft mit den unterhaltsamsten Spielen. Aber Fußball ist nun mal ebenso, wer ein Tor mehr schießt als der Gegner gewinnt.
 

Weiterlesen

Afrikanische Lebensfreude steckt an

Von Ursula Blaich, Schwarzwäder Bote

Ein Fest der interkulturellen Begegnung mit einem Trommelkonzert und der Vorführung des Films "Hotel Panorama" bescherte den Besuchern auf dem Waldfestplatz in Loßburg einen unterhaltsamen lauen Sommerabend.

Loßburg. Das Publikum bei der Veranstaltung im Rahmen des Loßburger Eventsommers war gespannt – sowohl auf das einleitende Trommelkonzert wie auch auf den Film "Hotel Panorama", der die Menschen und die Situation hinter den Kulissen des Loßburger Flüchtlingsheims zeigt und der bereits bei der Uraufführung im Kinzighaus auf großes Interesse gestoßen ist.

Die musikalische Einstimmung auf den Abend mit einer afrikanischen Trommelgruppe erwies sich als außergewöhnlich und exotisch. Sie versetzte die zahlreichen Besucher in Erstaunen. Die schwarzafrikanischen Musiker trommelten, sangen, tanzten und boten mit viel Rhythmik und Temperament Einblicke in einen fremdartigen Kulturkreis. Die Lebensfreude der jungen Trommler war ansteckend und überschwänglich, sodass sich die Festbesucher auf dem Freigelände gerne mitreißen ließen und begeistert im Takt mitklatschten.

Die Gruppe dankte mit einem afrikanischen Gedicht inklusive kurzer Übersetzung für die Gastfreundschaft in Loßburg. Die Musiker seien bestrebt, ihre afrikanische Kultur den Menschen ein wenig näher zu bringen, informierte einer der Trommler.



Bürgermeister Christoph Enderle dankte den afrikanischen Gästen für ihren außergewöhnlichen musikalischen Einstieg und begrüßte die Besucher "in einer ganz besonderen Location zu einem tollen Filmerlebnis". Er erinnerte kurz an die Anfänge des Films "Hotel Panorama" der beiden Schömberger Regisseure Liza und Sebastian Heinzel im April dieses Jahres. Bei einem zweiwöchigen Workshop im Flüchtlingsheim und bei Begegnungen mit den Loßburgern wurde aus mehr als 20 Stunden Rohmaterial ein Film zusammengestellt.

"Wir können stolz sein auf das, was wir geschafft haben. Es ist ein Stück weit sogar ein Leuchtturmprojekt", sagte der Bürgermeister, "denn keine Gemeinde im Landkreis hat es geschafft, den Flüchtlingsalltag zu dokumentieren".

Mit den derzeit 178 Flüchtlingen und Asylanten in der Gemeinde gebe es ein gutes Miteinander. Enderle überbrachte auch die Grüße des Landrats Klaus Michael Rückert, "dem das Projekt sehr am Herzen liegt".

Vor der Open-Air-Premiere des Films auf der Großbildleinwand informierten die beiden Regisseure darüber, wie der Film zustande kam. Man habe nicht nur gedreht, sondern auch zusammen geweint, gelacht und gestritten, sagten sie. Der Film beschäftige sich mit der Frage, ob es möglich ist, Freunde zu sein, und öffne die Türen des ehemaligen Panorama Hotels, in dem nun mehr als 100 Menschen aus aller Welt wohnen.



Flüchtlinge und Einheimische verwirklichen gemeinsames Projekt

Vor großer Publikumskulisse wurden in dem Dokumentarfilm viele Einblicke in das Leben der Flüchtlinge geboten. Im Anschluss an die Filmvorführung standen Regisseure und Darsteller für Fragen zur Verfügung.

Die Idee zum Film sei es gewesen, dass Deutsche und Flüchtlinge zusammenkommen, um ein gemeinsames Projekt zu verwirklichen. Es sei auch für das Filmteam überraschend gewesen, wie gut das geklappt habe, informierten Liza und Sebastian Heinzel. Etwas bedauerlich sei, dass keine Frauen am Filmprojekt teilgenommen hätten, obwohl auch Frauen im Hotel Panorama wohnen. Der Film werde jetzt auf Festivals und im Rahmen von Asylkreisen gezeigt, teilten Liza und Sebastian Heinzel mit.

Filmabend "Das finstere Tal"

Samstag, 09. Juli 2016 | 21.30 (Einlass 20.00 Uhr)
Eintritt Abendkasse: 7.- Euro


Familie Brenner bekommt unerwartet Besuch: Ein Fremder steht eines Tages vor der Tür und gibt sich als Fotograf mit dem Namen Greider aus. Der Mann wird bei der Witwe Gader untergebracht, die mit ihrer Tochter Luzi alleine lebt. Luzi steht kurz vor der Hochzeit mit Lukas. Die junge Frau blickt voller Angst auf das Ereignis, denn in ihrem Dorf ist die Zeremonie mit einer grauenvollen Tradition verbunden. Eines Tages stirbt einer der Brenner-Söhne und alles deutet darauf hin, dass Greider etwas mit dem Tod des Jungen zu tun hat.

 


 

ame>